Testbericht: Fruchtwerker

Hallo meine lieben Zuckerschnuten :*

Ich habe ja jetzt über längere Zeit die super tollen Essige von Fruchtwerker getestet, und ich muss sagen, die sind echt super und was mir besonders gut gefällt, ist das sie nicht nur als Dressing für Salate geeignet sind, sonder vielseitig in der Küche einsetzbar sind….

img1467618923052.jpg

In meinem Testpäckchen waren 7 verschiedene Sorten:

Zitrone & Essig, Erbeere & Essig, Honig & Essig, Johannisbeere & Essig, Apfel & Essig, Himbeere & Essig, Orange & Essig….

dazu gab es noch Rezeptkärtchen, mit leckeren Rezepten was man aus den Essig so schönes zaubern könnte.

So wie ich nun mal bin, konnte ich nicht lange aushalten, bis ich sie alle probiert habe, und deswegen habe ich mir, als sie bei mir an kamen einen Löffel genommen und sofort drauf los probiert….. und ich war positiv überrascht…..denn alle Sorten sind sehr fruchtig bis leicht süß und haben eine ganz dezente milde Säure. Daher finde ich auch das die Essige für empfindliche Leute auch gut geeignet sind 😉

 

 

Ich habe mit den Essig nicht nur gekocht, sondern habe sie auch fürs Backen verwendet….

Aus den Erdbeer & Essig habe ich zum Beispiel lecker Red Velvet Cupcakes gezaubert….( Rezept dafür befindet sich natürlich schon in meinem Blog 😉  ) 

Für die Cupcakes eignen sich aber auch : Himbeer & Essig, Johannisbeer & Essig 

 

Gekocht habe ich natürlich auch mit den Essig…. da ich ja Risotto liebe beschlich mich eine grandiose Idee, wie ich finde 😉 

Normalerweise  löscht man das Risotto ja mit etwas Weißwein ab, damit man etwas Säure in das Gericht bekommt, da ich aber zwei Kinder habe habe ich das nicht gemacht, stattdessen habe ich mich dazu entschlossen den Zitrone & Essig dafür zu verwenden.img1471857598555.jpg

Ich finde das der Essig dem Gericht das gewisse etwas gibt…….ihr könnt für das Risotto aber auch sehr gut den Orangen & Essig benutzen…. (verschiedene Risottorezepte findet ihr natürlich auch in meinem Blog)

 

Natürlich gab es mit dem Essig bei uns auch Salt….. und davon sogar eine ganze Menge 🙂

 

Mit dem Zitrone & Essig habe ich einen leckeren Möhrensalt gezaubert….indem ich die Möhren fein geraspelt habe und einen Apfel fein geraspelt habe.. für das Dressing habe ich dann den Essig mit etwas Öl Zucker Pfeffer und Salz gemischt und dann über den Möhren ApfelMix gegeben. 

Für den Gemischten Salat habe ich Salate nach Wahl genommen… Für das Dressing habe ich dann den Essig etwas Öl etwas Sahne etwas Zucker Pfeffer und Salz mit einander vermischt und eine gehackte Zwiebel mit rein gemacht. Das ganze kommt dann über den Salat und wir mit Hähnchen und Käse garniert…

Für den Gurken Feta Salat habe ich die Gurken grob geraspelt und den Feta klein gewürfelt.. für das Dressing habe ich den Essig mit Öl Zucker Pfeffer Salz Dill und einer fein gehackten Zwiebel mit einander vermischt und dann über den Salat gegeben.

 

 

 

Wie ihr seht, kann man die tollen Essige von Fruchtwerker für viele tolle Gerichte benutzen..egal ob fürs Backen oder fürs Kochen oder nur für einen tollen Salat….

 

Mein Fazit:   

Ich kann nur sagen beide Daumen hoch für diese tollen Produkte 😉 

Man kann sie vielseitig in der Küche einsetzten, da man für jeden Essig eigentlich immer das passende Rezept findet…Sie sind sehr mild in der Säure ( nur 3% Säure), und darum auch für Leute mit einem empfindlichen Magen geeignet. Man schmeckt sehr gut das fruchtige Aroma der verschiedenen Früchte raus und die ganz leichte süße macht den Essig zu etwas ganz besonderen.!!! 

Außerdem bin ich sehr begeistert von den Flaschen….denn man erkennt sofort auf den ersten Blick um welche Sorte von Essig es sich handelt…. Zudem sind alle Sorten hausgemacht, was wiederum ein Pluspunkt für diese Produkte ist. Außerdem sind alle Sorten von dem Essig ohne Farb- und Aromastoffe… kurz und knapp ist sind die Essige ein super tolles Produkt was in keiner Küche mehr fehlen dürfte 😉 Ich bin zu 1000% von ihnen überzeugt und wenn ich meine Proben zu ende geschlemmt habe, werde ich mir auf jeden Fall wieder was nach liefern lasse….Und bevor ich es vergesse…die Essige sind so toll und besonders, das man sie sogar sehr gut  verschenken kann….

 

Und nun hoff ich das euch mein kleiner Testbericht gefallen hat und ihr vielleicht auch mal zu den leckeren Essig von Fruchtwerker greift und ihr euch selbst überzeugt.

 

LG eure Anni von KleinehummelHexe

 

Ein besondere Dank gilt der Firma Fruchtwerker , die es mir möglich gemacht haben  die Produkte zu testen DANKE ;* 

 

 

 

 

Vanille Sirup

Hallöchen ihr lieben Zuckerschnuten…..

Ich habe lange überlegt ob ich mein Rezept für meinen Vanille Sirup preisgeben möchte… und hab mich nun dazu entschieden es euch zu verraten, auch wenn ich dazu überhaupt kein richtiges Rezept habe und es ehr frei nach Schnauze mache ….. denn ich finde es ein ganz besonderes Rezept für mich, da man das Endprodukt so vielseitig einsetzen kann, wie kein anderes. Denn diesen tollen Vanille Sirup kann man fürs Kochen..backen.. für Getränke etc verwenden, und ich bin auch ganz ehrlich, das jede Produktion bei mir immer etwas anders schmeckt ……img1488112250081

 

Ihr braucht echt nicht viel dafür, aber ihr solltet darauf achten,das es trotzdem gute Zutaten sind, die ihr dafür verwendet und das die Qualität stimmt. Und genau deswegen habe ich mich für Produkte von BioVegan entschieden…..

Zutaten:

Ihr braucht dafür  ca 4 Vanilleschoten und 2 Päckchen echte gemahlene Vanilleschote Zucker ..Wasser und etwas Zitronensäure

Einweckgläser oder Flaschen ( gibts am günstigsten in einem 1 Euro Laden zu kaufen, gerade wenn man mehr machen möchte um diese dann zu verschenken)

 

Zubereitung:

Die Vanilleschoten müsst ihr halbieren und überall das Mark raus kratzen…

Nun nehmt ihr einen großen Topf und stellt ihn auf den Herd. Jetzt füllt ihr in den Topf ca 2 Liter Wasser. Dazu kommen dann ca 1,5 kg- 2 kg Zucker ( es kommt halt drauf an wie süß ihr den Sirup hinter her haben möchtet) 1-2 Päckchen Zitronensäure.. die ausgekratzte Vanilleschote..das Mark und die gemahlene Vanille….

Das ganze wird jetzt einmal richtig aufgekocht unter ständigem rühren.2016-11-08-12-07-49-668.jpg

Jetzt müsst ihr die Hitze etwas runter drehen und das ganze einkochen lassen ( aber achtung nicht zu lange da wenn der Sirup kalt wird, dickt er noch mal nach) Ich hab am liebsten die Konsistenz wie von Honig 😉 ….. und immer wieder umrühren damit nichts anbrennt… Am besten probiert ihr ein bisschen aus, wie lange ihr den Sirup kochen lasst, damit er wenn er kalt ist für euch die richtige Konsistenz hat

Dann könnt ihr die Einweckgläser heiß ausspülen und dann den Sirup in heißem Zustand einfüllen .. und die Einweckgläser dann verschließen……

Aus 2 Liter Wasser bekommt ihr ca 1 Liter Sirup……

Sowas ist natürlich auch ein tolles Geschenk , denn man kann den Sirup sogar in Kaffee, Latte Machiato.. oder heiße Schokolade machen 😉

 

img1481655905337.jpg

Probiert es doch einfach mal aus….. es lohnt sich auf jeden Fall 😉

Und wenn ihr jetzt kein Rezept mehr von mir verpassen wollt, dann schaut doch ganz einfach mal auf meiner Facebookseite KleineHummelHexe vobei und werdet doch einfach Fan von mir 😉 … würde mich sehr darüber freuen

 

Lieben Gruß und einen besonderen Dank an die Firma BioVegan , das ich ihre Produkte testen durfte/darf  !!!

Eure Anni von #KleineHummelHexe

Zimtschnecken meets Apfelkuchen

Hi ihr Zuckerschnuten…

Zimt & Apfel passen ja wie Faust aufs Auge.. deswegen bin ich mal wieder im Internet auf ein super tolles Rezept gestoßen, aber da ja Rezepte aus dem Internet kopieren ja ziemlich langweilig und öde ist, habe ich es mal wieder auf meine Art & Weise gemacht…in meinem kleinen HummelHexeStyle ( cool…neues Wort was wohl jetzt öfters hier im Blog mal erscheinen wird 🙂 ) gemacht bzw gezaubert.

Und das gute daran ist, es ist super einfach und es gelingt garantiert auch jemanden der noch Backanfänger ist 😉  und was ihr dafür braucht erfahrt ihr jetzt

 

Zutaten

6 Süße Äpfel

Zimt & Zucker

100g Butter

2 Tl Speisestärke

2 Spritzer Zitronensaft

2 Tl VanilleSirup

2 Rollen Blätterteig

1 PieForm oder Tarteform

 

Zubereitung

Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden..( aber bitte nicht so wie ich es gemacht habe, denn ich hab mich dabei mit meinem neuen Messer ins eigene Fleisch geschnitten ) .

Dann die Äpfel in eine Schüssel geben und nach Geschmack mit Zimt 6 Zucker, sowie mit 1 tl VanilleSirup Speisestärke und Zitronensaft vermischen. Das muss jetzt erst mal schön durch ziehen und in der zeit könnt ihr euch um den Teig kümmern.

Die Butter schmelzen lassen und mit Zimt & Zucker und einen 1 tl VanilleSirup mischen, so das es ne ordentliche Pampe ergibt.

Den Teig aus der Packung nehmen und jeden davon großzügig mit der Buttermischung bestreichen. Dann den Teig richtig fest einrollen und in Stücke schneiden.

Die Backform einfetten. Dann jedes Stück  teig schön dünn ausrollen, und mit der Helfte des Teiges dann die Form auslegen.. Nun die Apfelmischung darauf geben und mit dem restlichen teig bedecken.

Das ganze jetzt für 40-50 Minuten backen bis der Kuchen eine schöne Farbe bekommen hat und richtig durch gebacken ist. Wem der Kuchen mit der Zeit zu dunkel wird, kann auch Alufolie drüber machen…

 

Wenn der Kuchen fertig ist, kann er noch mit Zuckerguss bestrichen werden……

Am besten serviert ihr dazu entweder Sahne und VanilleEis…

 

Bei uns gab es das Vanille Dessert von QimiQ dazu, welches ich in meinem Testpäckchen von der Firma bekommen habe…, ( verdammt Lecker muss ich dazu sagen) img1483979752567

 

Probiert es doch mal aus, es gelingt euch garantiert..

Und wenn ihr jetzt kein Rezept mehr von mir verpassen wollt dann folgt mir doch ganz einfach auch auf meiner FacebbokSeite KleineHummelHexe .

 

So und jetzt wünsche ich euch sehr viel Spaß beim nach machen und einen schönen Tag euch noch

 

Ganz lieben Gruß von eurer Anni #KleineHummelHexe

 

Gefüllte Hackrolle

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten, erst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr und ich hoffe ihr seid alle gut rein gerutscht?!

Ich habe gestern den ganzen Vormittag in meiner kleinen Hexenküche verbracht, um leckere Gerichte zum schlemmen und naschen aus zu probieren, extra nur für euch 😉

 

Diesmal habe ich mal wieder ein Rezept aus dem Internet ausprobiert, aber wie immer habe ich es nach unserem Geschmack etwas abgewandelt, damit es auch jedem von uns schmeckt 😉 und natürlich musste meine Familie mal wieder als Tester her halten…. die müssen einfach immer probieren was ich verbockt 🙂 habe ….oder eben auch mal nicht verbocke…..

 

Gestern gab es auf jeden Fall eine gefüllte Hackrolle, und ich muss sagen, sie waren echt begeistert, selbst meine Kurze ( 3 Jahre) hat so viel gefuttert das ich dachte das es ihr aus den Ohren wieder raus kommt……und was ihr dafür braucht verrate ich euch jetzt

 

Zutaten:

500 g Hackfleisch

frische Kräuter

1 Ei

3 Tl Paniermehl

5 große Scheiben Kochschinken

6 Scheiben Gouda

2 Päckchen Bacon

1 Backblech

Alufolie

1 Auflaufform

 

Zubereitung:

img1483978917627

 

Zuerst müsst ihr das Hackfleisch mit dem Ei den Kräutern und dem Paniermehl gut mit einander durch mischen. Dann legt ihr ein Backblech mit Alufolie aus und verteilt darauf die Hackmasse gleichmäßig. Nun verteilt ihr den Schinken und den Käse darauf und wickelt mit Hilfe der Alufolie es zu einer Hackrolle zusammen. Nun legt ihr nochmals Alufolie auf das Blech aus,verteilt darauf den Bacon , und dann legt ihr die Hackrolle darauf und mit Hilfe der Alufolie wickelt ihr nun den Bacon um die Rolle.

Nun legt ihr die gefüllte Hackrolle in eine Auflaufform und backt sie ca 40 Minuten im Ofen, falls der Bacon euch dabei zu braun wird, könnt ihr nach ner Zeit Alufolie über die Rolle legen.

 

Dann könnt ihr die gefüllte Hackrolle servieren. Wir haben dazu Kroketten und Salat gegessen

img1483979317650Natürlich könnt ihr die Rolle aber auch mit anderen Sachen füllen, wie zum Beispiel Mozzarella und getrockneten Tomaten oder Frischkäse mit Kräutern und Spinat…egal wie Hauptsache euch schmeckt sie

 

Ich hoffe euch gefällt mein kleines Rezept und ihr probiert es mal aus …. und wenn ihr mehr über Rezepte informiert werden wollt und nichts mehr verpassen wollt, dann loggt euch doch ganz einfach auf meine FacebookSeite KleineHummelHexe ein..und hinterlasst mir dort vielleicht auch euer Däumchen, ich würde mich auf jeden Fall darüber sehr freuen..

Und jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag und viel Spaß beim nach machen

Ganz lieben Gruß

Eure Anni von #KleineHummelHexe :-*

Erotische Mottotorte

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten…

 

Ich durfte mal wieder eine kleine aber feine MottoTorte zauebern und zwar für meine Beste Freundin, denn die hatte sich eine erotische Torte für ihren Sohn gewünscht, der seinen 20ten Geburtstag gefeiert hatte

 

Mein Kuchenteig bestand dieses mal aus einem Red Velvet Teig, den ich eigentlich immer für Cupcakes verwenden, aber ich dachte mir, das ich ja daraus auch mal einen Kuchen machen könnte. Das besondere war aber diesmal das dieser aber Lactosefrei sein musste, und das habe ich wirklich noch nie gemacht.

 

Rezept für den Teig

 

165 g Mehl

3 El Kakaopulver

1 Tl Backpulver

60g weiche Butter

200g Zucker

2 Eier

180 ml Milch

4 El Frucht & Essig Himbeere

1 Tl von meinem Vanille Sirup

rote Lebensmittelfarbe

 

das Rezept ist für 12 Cupcakes gedacht, aber da ich daraus ja einen Kuchen gemacht habe, habe ich einfach die dreifache Menge an Teig gemacht .

1,5 Portionen Teig habe ich in einem normalen Backblech gebacken und die restliche Menge habe ich in zwei Schüssel aufgeteilt, und dann gebacken bei 180 grad 30-45 Minuten ca, ihr müsst halt mit der Stäbchenprobe schauen wie weit der Teig ist

 

img1481821622422.jpg

Ihr müsst ganz einfach drauf achten das ihr den Essig zum Schluss in den Teig gebt. Ansonsten wird der Teig ganz normal angerührt, ihr wisst ja wie es geht und wenn nicht schaut mal bei mir im Blog, denn dort habe ich schon öfters den Teig für die RedVelvet Cupcakes drin stehen mit genauer Anleitung

 

Für die Füllung habe ich einfach nur einen  VanillePudding und einen Schokopudding gemacht, dabei habe ich darauf geachtet, das ich den mit lactosefreier Milch gemacht habe. Das selbe gilt natürlich auch für die Ganache, diese hab ich mit lactoserfreier Schokolade und Sahne gemacht.

 

Jetzt hatte ich nur noch ein kleinen Problem zu lösen, welchen Fondant nehm ich denn nur, der auch lacktosefrei ist? und da gab es für mich natürlich nur eine Wahl Massa Ticino.

Zuerst habe ich die Torte mit dem Pudding gefüllt und dann mit der Ganache überzogen. Das habe ich dann über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen bevor ichmichv dann ans modellieren und an die Deko gemacht habe…

 

und das ist daraus geworden img1481821673686.jpg

 

eine kleine erotische Torte, die einfach zum vernaschen ist 😉

 

Ich hoffe sie gefällt euch

Wenn ja würde ich mich freuen wenn ihr dann auch mal auf meine Facebookseite KleineHummelHexe schauen würdet, denn dort gibt es noch viel mehr…

 

Jetzt wünsche ich euch noch schöne Feiertage und ein besinnliches Weihnachtsfest

 

lg Eure Anni von #KleineHummelHexe

 

Saldoro Testbericht

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten…

ich bin ja jetzt schon eine ganze Zeit daran zu gange, die Salze von Saldoro zu testen, und ich muss sagen, ich bin echt begeistert.

img1471857676516.jpg

Ich hatte 4 verschiedene Salze die ich ausgiebig getestet habe. Darunter waren : das Urmeersalz , welches sich hervorragend für die Salzmühle eignet, sprich damit kann man vom FrühstücksEi bis hin zum backen alles mit würzen und abschmecken.

Dann hatte ich noch das Urmeersalz grobe Körnung , welches ich sehr gerne genommen hab, wenn ich mir ein Steak gebraten habe. Kurz vor dem servieren habe ich dann etwas von dem Urmeersalz darüber gegeben… denn als Topping für Speisen ist dieses nämlich sehr gut geeignet.

 

Und dann hatte ich noch das Bio Urmeersalz mit Chili und das Bio Urmeersalz mit Kräutern. Von diesen beiden Salzen war ich mehr als nur begeistert. ich habe es eigentlich seid dem ich es habe nur noch zum würzen meiner Gerichte benutzt, da es so wunderbar lecker ist und den Gerichten das gewisse etwas vergibt, ohne zu dominant zu sein.

Und das es zu viel währe alle Gerichte hier auf zu schreiben, nenne ich nur ein paar Beispiele, wo ich die Salze eingesetzt habe.

Zum einen haben wir da mein allzeit geliebtes Risotto mit Tomaten und Rucola. Zudiesem passt sehr gut das Bio Urmeersalz mit Kräutern. Das Risotto habe ganz normal zubereitet und zum Schluss dann mit dem Salz abgeschmeckt.

Dann  haben wir da noch meine Ofenkartoffeln mit Topping nach Wahl. Dort habe ich für meinen spezial Dip aus Knobi Gurken und Cremefraiche, das Bio Urmeersalz mit Kräutern  und das Bio Urmeersalz mit Chili genommen. Natürlich muss man etwas aufpassen mit der Dosierung aber die Kombination mit den beiden Salzen ist einfach eine Wucht.

Und dann habe ich, passend zu der Jahreszeit noch meinen Kartoffel-Eintopf gemacht. Zum Abschmecken habe ich da das Bio Urmeersalz mit Chili  genommen. Da habe ich etwas  mehr für genommen, damit ich eine leichte und dezente Schärfe von dem Chili bekommen habe.

 

Natütlich kann man die Salze auch noch für sehr viel mehr benutzen, als ich euch jetzt hier geschrieben haben, zum Beispiel passen die aromatisierten Salze mit Kräutern und Chili sehr gut zu Fisch oder Garnelen.

Aber mein Tip an euch, wenn ihr den vollen Geschmack von den Salzen haben wollt, dann verfeinert die Gerichte erst damit, wenn sie schon fertig sind, bzw schmeckt sie einfach mit den Salzen noch etwas ab, damit ihr in euer Gericht auch das Gewisse etwas bekommt.

 

Mein Fazit: 

Ich habe bei dem Test gemerkt, das Salz nicht gleich Salz ist. Wenn ihr das passende Salz für euch gefunden habt ( und das habe ich definitiv mit den Salzen von Saldoro ) könnt ihr euren Gerichten das gewisse Etwas geben.

Egal ob zum Kochen Backen oder als Topping, die Salze sind so vielfältig einsetzbar, das eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt ist.

Entscheidet euch jetzt doch auch mal dazu, die tollen Salze von Saldoro aus zuprobieren, ich kann euch sagen, es lohnt sich und ihr könnt euch die nicht mehr aus eurem Küchenschrank weg denken. Bei mir haben sie auf jeden Fall einen Stammplatz in meiner Hexenküche gefunden.

 

Jetzt gibt es nur noch eins zu tuen,  und zwar, einen ganz großen Dank an Saldoro aus zu sprechen, das sie mir die Produkte zum testen zur Verfügung gestellt haben.

1000 DANK!!!

Und da die Salze so ergiebig sind, habe ich natürlich auch noch was davon übrig, womit ich natürlich weiter hin kochen und backen werde 😉

 

Ich hoffe das euch mein kleiner Testbericht hilfreich war, auch für euch das richtige Salz zu finden 😉

Die Rezepte die ich euch hier Vorgestellt habe und viele weitere findet ihr natürlich auch auf meiner  Facebookseite unter  KleineHummelHexe oder unter dem #KleineHummelHexe … Klickt euch doch mal rein, ich würde mich sehr freuen

Ich wünsche euch jetzt noch einen schönen Tag

Ganz liebe grüsse eure Anni :*

„CheesBurger“ Eintopf

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten :-*

 

Ich habe mal wieder in meiner kleinen Hexenküchen etwas ausprobiert… der Name des Gerichtes klingt zwar etwas komisch und lässt auch was anderes vermuten, aber ich kann euch sagen das es verdammt lecker ist 😉

Und damit ihr wisst, was ihr dafür braucht, kommt jetzt für euch die ZutatenListe

 

Zutaten

300 g Hackfleisch

300 CheddaKäse

1 Bund Frühlingszwiebeln

150g Tomaten

300 ml passierte Tomaten

ca 300 ml Brühe

Öl

400g Nudeln

 

1 Kopfsalat oder Eisbergsalat

3 El Essig

5 El Öl

1 kleine Zwiebel (rot)

4 El Sahne

Pfeffer Salz

1 Prise Zucker

 

 

Zubereitung

 

Hackfleisch in einem großen Topf in etwas Öl anbraten. Dann die Nudeln dazu geben und mit den passierten Tomaten und der Brühe begießen, das ganze jetzt erst mal solange kochen lassen bis die Nudeln weich sind.. ggf. etwas Wasser dazu gießen.

Jetzt könnt ihr in der Zeit erst mal den Salat machen, dafür wascht ihr den Kopfsalat oder Eisbergsalat und schneidet ihn dann in Mundgerechte Stücke und gebt ihn in eine Schüssel. Für das Dressing mischt ihr die Sahne den Essig und das Öl zusammen. Dann würfelt ihr eine kleine rote Zwiebel und packt diese dann in das Dressing. Dann könnt ihr mit Pfeffer Salz und etwas Zucker das Dressing noch abschmecken.. das Dressing gebt ihr am besten erst kurz vor dem Servieren über den Salat.

 

Nun könnt ihr euch den Käse, die Frühlingszwiebeln und die Tomaten schon mal klein hacken….

Sobald die Nudeln aldente sind, und die Flüssigkeit schon recht viel eingekocht ist, gebt ihr den Käse dazu und hebt ihn unter die Nudeln und das Hackflesich. Wenn der Käse komplett geschmolzen ist, gebt ihr die Frühlingszwiebeln und die Tomaten dazu und hebt diese ebenfalls unter die Nudelmischung…

Jetzt das ganze noch bei niedriger Hitze 5 Minuten auf dem Herd stehen lassen, zwischenzeitlich immer mal wieder um rühren. Und jetzt kann auch schon angerichtete werden…

 

Das ganze wird zusammen mit dem angemachten Salat auf einen Teller serviert 😉

Und jetzt dürft ihr euch den „cheesburger“ Eintopf…der eigentlich nichts mit Cheesburgern zu tuen hat, schmecken lassen…

Ich kann euch nur sagen das mein Experiment dieses mal, mal wieder super lecker war….Der ganzen Rasselbande hat es Geschmeckt, und ich hoffe das es euch auch schmecken wird, wenn ihr es mal nach kochen solltet ( was ich natürlich schwer hoffen werde) und wenn das so sit, hinterlasst mir doch einfach mal euer Feedback, würde mich sehr freuen.

 

und wenn ihr keins meiner Küchenexperimente mehr verpassen wollt, dann klickt euch doch einfach mal auf meine FacebookSeite unter KleineHummelHexe rein, würde mich sehr freuen

 

Ganz liebe Grüße und einen tollen Rest Sonntag wünsche ich euch jetzt noch

Eure Anni von #KleineHummelHexe