Archiv | November 2016

Saldoro Testbericht

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten…

ich bin ja jetzt schon eine ganze Zeit daran zu gange, die Salze von Saldoro zu testen, und ich muss sagen, ich bin echt begeistert.

img1471857676516.jpg

Ich hatte 4 verschiedene Salze die ich ausgiebig getestet habe. Darunter waren : das Urmeersalz , welches sich hervorragend für die Salzmühle eignet, sprich damit kann man vom FrühstücksEi bis hin zum backen alles mit würzen und abschmecken.

Dann hatte ich noch das Urmeersalz grobe Körnung , welches ich sehr gerne genommen hab, wenn ich mir ein Steak gebraten habe. Kurz vor dem servieren habe ich dann etwas von dem Urmeersalz darüber gegeben… denn als Topping für Speisen ist dieses nämlich sehr gut geeignet.

 

Und dann hatte ich noch das Bio Urmeersalz mit Chili und das Bio Urmeersalz mit Kräutern. Von diesen beiden Salzen war ich mehr als nur begeistert. ich habe es eigentlich seid dem ich es habe nur noch zum würzen meiner Gerichte benutzt, da es so wunderbar lecker ist und den Gerichten das gewisse etwas vergibt, ohne zu dominant zu sein.

Und das es zu viel währe alle Gerichte hier auf zu schreiben, nenne ich nur ein paar Beispiele, wo ich die Salze eingesetzt habe.

Zum einen haben wir da mein allzeit geliebtes Risotto mit Tomaten und Rucola. Zudiesem passt sehr gut das Bio Urmeersalz mit Kräutern. Das Risotto habe ganz normal zubereitet und zum Schluss dann mit dem Salz abgeschmeckt.

Dann  haben wir da noch meine Ofenkartoffeln mit Topping nach Wahl. Dort habe ich für meinen spezial Dip aus Knobi Gurken und Cremefraiche, das Bio Urmeersalz mit Kräutern  und das Bio Urmeersalz mit Chili genommen. Natürlich muss man etwas aufpassen mit der Dosierung aber die Kombination mit den beiden Salzen ist einfach eine Wucht.

Und dann habe ich, passend zu der Jahreszeit noch meinen Kartoffel-Eintopf gemacht. Zum Abschmecken habe ich da das Bio Urmeersalz mit Chili  genommen. Da habe ich etwas  mehr für genommen, damit ich eine leichte und dezente Schärfe von dem Chili bekommen habe.

 

Natütlich kann man die Salze auch noch für sehr viel mehr benutzen, als ich euch jetzt hier geschrieben haben, zum Beispiel passen die aromatisierten Salze mit Kräutern und Chili sehr gut zu Fisch oder Garnelen.

Aber mein Tip an euch, wenn ihr den vollen Geschmack von den Salzen haben wollt, dann verfeinert die Gerichte erst damit, wenn sie schon fertig sind, bzw schmeckt sie einfach mit den Salzen noch etwas ab, damit ihr in euer Gericht auch das Gewisse etwas bekommt.

 

Mein Fazit: 

Ich habe bei dem Test gemerkt, das Salz nicht gleich Salz ist. Wenn ihr das passende Salz für euch gefunden habt ( und das habe ich definitiv mit den Salzen von Saldoro ) könnt ihr euren Gerichten das gewisse Etwas geben.

Egal ob zum Kochen Backen oder als Topping, die Salze sind so vielfältig einsetzbar, das eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt ist.

Entscheidet euch jetzt doch auch mal dazu, die tollen Salze von Saldoro aus zuprobieren, ich kann euch sagen, es lohnt sich und ihr könnt euch die nicht mehr aus eurem Küchenschrank weg denken. Bei mir haben sie auf jeden Fall einen Stammplatz in meiner Hexenküche gefunden.

 

Jetzt gibt es nur noch eins zu tuen,  und zwar, einen ganz großen Dank an Saldoro aus zu sprechen, das sie mir die Produkte zum testen zur Verfügung gestellt haben.

1000 DANK!!!

Und da die Salze so ergiebig sind, habe ich natürlich auch noch was davon übrig, womit ich natürlich weiter hin kochen und backen werde 😉

 

Ich hoffe das euch mein kleiner Testbericht hilfreich war, auch für euch das richtige Salz zu finden 😉

Die Rezepte die ich euch hier Vorgestellt habe und viele weitere findet ihr natürlich auch auf meiner  Facebookseite unter  KleineHummelHexe oder unter dem #KleineHummelHexe … Klickt euch doch mal rein, ich würde mich sehr freuen

Ich wünsche euch jetzt noch einen schönen Tag

Ganz liebe grüsse eure Anni :*

Werbeanzeigen

„CheesBurger“ Eintopf

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten :-*

 

Ich habe mal wieder in meiner kleinen Hexenküchen etwas ausprobiert… der Name des Gerichtes klingt zwar etwas komisch und lässt auch was anderes vermuten, aber ich kann euch sagen das es verdammt lecker ist 😉

Und damit ihr wisst, was ihr dafür braucht, kommt jetzt für euch die ZutatenListe

 

Zutaten

300 g Hackfleisch

300 CheddaKäse

1 Bund Frühlingszwiebeln

150g Tomaten

300 ml passierte Tomaten

ca 300 ml Brühe

Öl

400g Nudeln

 

1 Kopfsalat oder Eisbergsalat

3 El Essig

5 El Öl

1 kleine Zwiebel (rot)

4 El Sahne

Pfeffer Salz

1 Prise Zucker

 

 

Zubereitung

 

Hackfleisch in einem großen Topf in etwas Öl anbraten. Dann die Nudeln dazu geben und mit den passierten Tomaten und der Brühe begießen, das ganze jetzt erst mal solange kochen lassen bis die Nudeln weich sind.. ggf. etwas Wasser dazu gießen.

Jetzt könnt ihr in der Zeit erst mal den Salat machen, dafür wascht ihr den Kopfsalat oder Eisbergsalat und schneidet ihn dann in Mundgerechte Stücke und gebt ihn in eine Schüssel. Für das Dressing mischt ihr die Sahne den Essig und das Öl zusammen. Dann würfelt ihr eine kleine rote Zwiebel und packt diese dann in das Dressing. Dann könnt ihr mit Pfeffer Salz und etwas Zucker das Dressing noch abschmecken.. das Dressing gebt ihr am besten erst kurz vor dem Servieren über den Salat.

 

Nun könnt ihr euch den Käse, die Frühlingszwiebeln und die Tomaten schon mal klein hacken….

Sobald die Nudeln aldente sind, und die Flüssigkeit schon recht viel eingekocht ist, gebt ihr den Käse dazu und hebt ihn unter die Nudeln und das Hackflesich. Wenn der Käse komplett geschmolzen ist, gebt ihr die Frühlingszwiebeln und die Tomaten dazu und hebt diese ebenfalls unter die Nudelmischung…

Jetzt das ganze noch bei niedriger Hitze 5 Minuten auf dem Herd stehen lassen, zwischenzeitlich immer mal wieder um rühren. Und jetzt kann auch schon angerichtete werden…

 

Das ganze wird zusammen mit dem angemachten Salat auf einen Teller serviert 😉

Und jetzt dürft ihr euch den „cheesburger“ Eintopf…der eigentlich nichts mit Cheesburgern zu tuen hat, schmecken lassen…

Ich kann euch nur sagen das mein Experiment dieses mal, mal wieder super lecker war….Der ganzen Rasselbande hat es Geschmeckt, und ich hoffe das es euch auch schmecken wird, wenn ihr es mal nach kochen solltet ( was ich natürlich schwer hoffen werde) und wenn das so sit, hinterlasst mir doch einfach mal euer Feedback, würde mich sehr freuen.

 

und wenn ihr keins meiner Küchenexperimente mehr verpassen wollt, dann klickt euch doch einfach mal auf meine FacebookSeite unter KleineHummelHexe rein, würde mich sehr freuen

 

Ganz liebe Grüße und einen tollen Rest Sonntag wünsche ich euch jetzt noch

Eure Anni von #KleineHummelHexe

Pinacolada Smoothie

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten :*

Und schon wieder musste meine neue „Berta“ in der Hexenküche ran… diesmal hat mein Männe was leckeres damit gezaubert, und zwar ein super gesunder Pinacolada Smoothie, mit frischen Früchten

Und wie genau er diesen gezaubert hat, das erzähle ich euch jetzt und hier, genau an dieser Stelle, ihr braucht dafür :

 

Zutaten:

1 Mango

1 Baby Ananas

200 ml Wasser

1/2 Dose Cocos Milch

 

 

Zubereitung

Mango und Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden.Dann die Früchte zusammen mit den anderen Zutaten in die „Berta“ tuen (Berta ist ein Standmixer) und alles zusammen miteindander vermixen.

Dann den fertigen Smoothie in ein Glas geben und genießen….

Je nach dem wie intensiv die Früchte vom Geschmack sind könnt ihr auch mehr oder weniger Früchte dafür nehmen

2016-11-06-17-07-29-228.jpg

also probiert es doch einfach mal aus und macht es einfach mal nach und vergesst nicht, mich einfach mal auf meiner FacebookSeite unter KleineHummelHexe zu besuchen

 

Ganz liebe Grüsse von eurer Anni von #KleineHummelHexe

Nutella Bananen Milchshake

Hallo ihr lieben Zuckerschnuten

Ich habe jetzt seid ein paar Tagen einen neuen kleinen Küchenwichtel, der mir die ein oder andere Aufgabe in meiner Hexenküche erleichtern soll, und natürlich konnte ich sie ja auch nicht ohne Aufgaben am ersten Tag in meiner Küche so stehen lassen… Mein Küchenwichtel ist die „Berta“ ein kleiner StandMixer, mit dem man super tolle Sachen zaubern kann…

Einer der ersten Aufgaben von „Berta“ war ein Milchshake… und da meine Rasselbande ja ziemlich verrückt nach Nutella ist, musste sie für mich einen Nutella-Bananen-Milchshake machen 🙂

Was ihr dafür braucht ist ganz einfach und eigentlich hat man auch immer die passenden Zutaten dafür zu Hause

 

Zutaten

 

1 Banane

1 tl Nutella

250 ml Milch

etwas Sprühsahne

1 Handvoll Schokostreusel

 

Zubereitung

Banane schälen und mit der Milch und dem Nutella in die „Berta“ geben und alles zusammen gut durchmixen..dann den Shake in ein Glas füllen und mit der Sprühsahne und den Streuseln und einem Strohhalm verziehren… und dann kann man sich den Shake einfach schmecken lassenimg1478091689107.jpg

Ich finde ja, das es ein super Wohlfühl-Getränk für miese Herbsttage ist 😉

Probiert es doch selbst einfach mal aus…lasst es euch gut schmecken… und nicht vergessen, ihr findet mich natürlich auch auf Facebook unter  KleineHummelHexe

 

Lg und einen schönen SonntagAbend wünsche ich euch noch

Eure Anni von #KleineHummelHexe